AfA wählt neuen Vorstand

Veröffentlicht am 29.10.2019 in Pressemitteilungen

Bei der Jahreshauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) wurde ein neuer Vorstand gewählt. Außerdem gab es rege Diskussionen nach dem Vortrag von AsF- Kreisvorsitzender aus dem Ostalbkreis Sonja Elser zum Thema "Ist das Feminismus oder kann das weg?".

Bei der Jahreshauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) in der SPD wurde Cordula Becker (Hockenheim) wieder einstimmig zur Vorsitzenden der AfA im Rhein-Neckar gewählt.

Stellvertreter wurden Jörg Bertermann (Reilingen), Gerhard Balner (Nerckarbischofsheim) und Ursula Wertheim-Schäfer (Oftersheim), Schriftführerin wurde Daria Becker (Hockenheim). Als Beisitzer*innen komplettieren Dietmar Hebeler (Hockenheim), Klaus Grün (St. Leon-Rot), Rüdiger Kanzler (Hirschberg) und Frank Rieger (Dielheim) den Vorstand. Damit ist die Arbeitsgemeinschaft wieder breit aufgestellt: Junge und Erfahrene, Betriebs- oder Personalräte, sowie Frauen und Männer sind gut vertreten.

Alexander Leonhardt, der langjähriger stellevertretender Vorsitzender war, schied aus dem Vorstand aus beruflichen Gründen aus. Der Oftersheimer gehörte dem Vorstand 8 Jahre lang an und hat, so Vorsitzende Becker bei der Verabschiedung, durch seine Fachkenntnisse im Bereich Arbeitsrecht und Öffentlicher Dienst den Vorstand bereichert und durch seine Ehrenämter bei der Gewerkschaft ver.di für eine bessere Verknüpfung der Partei an gewerkschaftlichen Arbeitnehmerinteressen mitgewirkt.

Unter dem Motto „Gutes Klima – Gute Arbeit – Gutes leben“ werden auf der  AfA Landesdelegiertenkonferenz am 9. November in Stuttgart richtungsweisende Anträge rund um das Thema Arbeitswelt beschlossen. Hierfür wurden 10 Delegierte für die Konferenz gewählt. Damit stellt die AfA Rhein-Neckar erneut die größte Delegation in Baden-Württemberg.

Da Cordula Becker nicht erneut als stellvertretende Landesvorsitzende der AfA in Baden-Württemberg antritt, nominierte die Versammlung Jörg Bertermann für ein Amt als Beisitzer im Landesvorstand.

Außerdem hielt Sonja Elser (Vorsitzende der AsF-Ostalb) ein Plädoyer für eine zeitgemäße Gleichstellungspolitik und zeigte auf, dass Frauen in der Arbeitswelt oft noch nicht gleichgestellt sind, ob bei Bezahlung, in Führungspositionen oder im Alltag. Dazu gab es in Kooperation mit der AsF Rhein-Neckar eine lebhafte Diskussionsrunde mit reger Beteiligung.

 

Facebook